Anno dazumal - Geschichte des Gohlgrabens


Wann Was
vor 1922
keine Häuser an der Strasse von der Käserei bis Mettlen
1922/23
Bau des neuen Schulhauses. Schülerzahl ca. 130
1924
Neubau Wagnerei Hans Röthlisberger an der untern Matte (aus Abbruch altes Schulhaus
1935
Neubau Postgebäude (Postablage vorher im Hause Strahm, Unwillen und später noch einige Jahre im Hause Kühni, Kreuzbrücke
1939/43
Neubau Dreier am Standort des alten Schulhauses u. Baumgarten (Bauarbeiten verzögert durch Kriegsausbruch)
Mai 1947
Einführung des Postautokurses bis Kreuzbrücke
ca. 1950
Neubau Zimmerei Kühni vor der Kreuzbrücke
1953
letzte Juniwoche schwere Unwetter mit Zahlreichen Wasserschäden und unzähligen Erdrutschen im ganzen Graben. Einsatz von Militär
1954
Oberschule Gohl: A. Pfister Rücktritt vom Schuldienst nach 41 1/2 Jahren
1957
Mittelschule: F. Liechti Rücktritt vom Schuldienst nach 43 1/2 Jahren
1962/63
Erster Umbau Schulhaus Gohl: Einbau Oelheizung, Duschen und Werkkraum, Ausbau Estrich mit Säli und Bühne, Hartbelag Pausenplatz, Rasenplatz
1968
Neue Schreinerei Matte in Betrieb
1971
Schule Gohl: Eröffnung einer vierten Klasse. Schülerzahl ca. 95
1975

Neue Kreuzbrücke. Schulort Gohl: Weiterer Ausbau Estrich mit Handarbeitszimmer und Kindergartenzimmer

1976
Eröffnung Teilzeitkindergarten für Kreis Gohl- Gmünden
1981
Neue Schmiede Urstalden
1983
Emmentalisches Schwingfest Gohl
1984
Schule Gohl: Schliessung der vierten Klasse. Schülerzahl ca. 50
1987/88
Zweiter Umbau Schulhaus: Umgestaltung der Kellerräume, neue Fenster und Türen, Neugestaltung der Schulzimmer und Korridore, Fassade
1992
Schule Gohl: Schliessung der Mittelschule
1996
Wiedereröffnung der Mittelschule. Oberschule Gmünden nach Gohl
1999

Schulen Gohl/ Kammershaus: Zusammenlegung der beiden Schulen. Unterschule (1./2. und 3./4. Klassen) im Schulhaus Kammershaus, Mittel- und Oberstufe (5./6. und 7.- 9. Klassen) im Schulhaus Gohl

Markus Brandenberger verlässt die Schule. Er hat von 1985 - 1999 im Gohlgraben unterrichtet

Dez 1999
Wirbelsturm Lothar. Grosser Schaden an den Wäldern im Gohlgraben
2003

Schliessung der Schule in Gmünden: Gesamtschule hatte noch sechs SchülerInnen

Nach zehn Jahren als Schulleiter im Gohlgraben tritt R. Schlapbach zurück. A. Reber wird neuer Schulleiter

2005
Definitive Schliessung des Schulhauses Gmünden. Zum Verkauf ausgeschrieben
Aug 2005
Grosse Wasserschäden in der Region. Im Gohlgraben zahlreiche Erdrutsche, am Bach entlang viele Abrisse und Schäden
Jan 2006
Verkauf Schulhaus Gmünden. Flohmarkt und Räumung des Schulhauses durch Schule und Gemeinde
Herbst 2006
Renovation Schulhaus Kammershaus (Fassade/ Fenster)
Frühling 2007 Pausenplatzgestaltung Schulhaus Gohl: Steinarena, Pétanque Bahn, neue Tische)

Winter

2008/09

Der Winter ist lang, und kalt, Von Mitte November bis Anfang März liegt Schnee. Ab dem 25. Dezember 08 bis Ende Februar konnte die Eisbahn beim Schulhaus Gohl benutzt werden (so lange wie noch nie...)

2010

Rebekka Gysel verlässt unsere Schule, neu übernimmt Regula Blatter die 1./2. Klasse
 2011 Bettina Röthlisberger tritt in unsere Schule ein und übernimmt ein Teilpensum an der 1./2. und 3./4. Klasse
Juli 2013

Susanne Aeberhard verlässt unsere Schule nach acht Jahren Unterricht an der 3./4. KLasse. Ebenfalls verlässt uns Christa Hirsbrunner.

Roland Santschi, Gesamtschulleiter seit 1996, verlässt die Schulen Langnau ebenfalls. Nachfolger wird Markus Brandenberger

Aug 2013 Christie Stalder übernimmt neu als Klassenlehrerin die 3./4. Klasse. Bettina Moser tritt neu in unsere Schule ein und übernimmt ein Teilpensum an der 3./4. und 5./6. Klasse
2015

Ende Schuljahr 14/15 verlassen uns Vroni Fankhauser (KG) und Regula Blatter (1./2. Kl.)

Neu treten in unsere Schule ein: Christine Lüthi (Klassenlehrerin 1./2.) und Britta Bürk (Teilpensenlehrerin 3./4. Klasse)

2016

Britta Bürk verlässt unsere Schule nach einem Jahr. Ihre Nachfolgerin wird Daniela Studer.